Liebe Clara (*), …

(This is the German version of my Dear Clara (*), …-article I posted some minutes ago)

Ich bin nicht der Techniker-zu-Deiner-Verfügung

…ich bin nicht der Techniker-zu-Deiner-Verfügung, als den Du mich eventuell ansiehst, weil ich unter Umständen einige Informationen teile, vielleicht Dinge weiß, die Dich interessieren oder wir uns gegebenenfalls mal in der Vergangenheit getroffen haben, ein paar Worte miteinander wechselten oder uns gar beim Turniertanzen gemessen haben.

Wenn Du mich also im sozialen Netzwerk Deiner Wahl etwas fragst, dann gibt es kein Universum, in dem Du von mir erwarten kannst, dass ich Dir innerhalb von Minuten, Stunden oder sogar Tagen antworte. Du wirst Deine Antwort bekommen, jedoch nur zu einem Zeitpunkt, an dem es mir auch passt.

Nebenbei (auch wenn es sich vielleicht anders anfühlt): Ich bin nicht sonderlich aktiv in sozialen Netzwerken unterwegs, ich schaue da vielleicht jeden zweiten Tag hinein, habe keinen FB-Messenger installiert, ja ich benutze noch nicht mal die Standard-Apps für das jeweilige Netzwerk auf meinen mobilen Geräten und habe sämtliche Benachrichtigungen dieser Netzwerke abgeschaltet.

Deshalb tue mir bitte einen Gefallen: Erspare mir, von Dir im sozialen Netzwerk Deiner Wahl gestresst zu werden, und das noch nicht mal 48 Stunden nach Deiner Anfrage. Es wird nicht dazu führen, dass ich schneller oder qualitativ hochwertiger antworte, aber es wird definitiv dazu führen, dass Du dir von mir eine Breitseite und eine geharnischter Antwort einfängst. Und wenn Du Pech hast, dann blogge ich sogar darüber und wenn Du ganz viel Pech hast, rutscht mir sogar Dein echter Name raus, Clara. Deshalb: Frage und frage auch nach – Du sollst Deine Antwort auch haben. Erwarte sie aber nicht in Echtzeit oder zeitnah, deshalb frage lieber zeitiger. Erspare mir Deinen Frust und Deinen Stress, sonst bekommst Du das genau so zurück.

Danke Dir, Clara!

Beste Grüße,

Karsten

(*) Name aus nachvollziehbaren Gründen geändert

I have an open slot at 6.30am…

This has been said just seconds ago in a meeting I am currently attending. We’re not talking about freelancers here, but a pseudo-agile project with an enterprise customer.

See the problem?

Agility is not about having meetings cluttered all over the day, but efficiency. If your calendar is blocked so extensively by meetings, then perhaps, perhaps something is wrong.

Pro-Tipp: Change it. Cancel the unnecessary or unproductive meetings. Only attend meetings making any sense. Do not attend meetings for the sake of attending them.

Pro-Tipp 2: Participating in Scrum? Only do the scrum-stuff: Daily, Retrospective, Review, Plannings and perhaps Estimation meetings. All the other meetings should be obsolete if you communicate transparently. They should be attended by some POs or Architects, but not by every other person participating in the team.

Pro-Tipp 3: Participating in Kanban? Only do the minimally required stuff: Daily, Jour-Fixes or Reviews, Plannings. Work with your kanban board. All the other meetings should be obsolete if you communicate transparently. They should be attended by some POs or Architects, but not by every other person participating in the team.

(Hmmm, that’s pretty much the same content in Tipps 2 and 3. Coincidence? I don’t think so…)

Pro-Tipp 4: Get your stuff done!

Pro-Tipp 5: Get. Your. Stuff. Done!

#Tipp: How to bring wireless charging to any mobile device

Many, if not the most, mobile devices do not provide wireless charging capabilities. This is annoying, since it is so convenient to charge without plugging in any cable.

The solution is very simple: Just plug in a wireless charging receiver into the charging port of your device. Yes, it looks a little odd and you’ll need a case to properly ensure the receiver’s position, but you’ll have the comfort of wireless charging immediately and without extensive cost, since receivers start at around 10,– Euro.

You can find the receiver here: Amazon (Affiliate Link)